Kontakt | Impressum
Deutsch | Englisch
 
Himmelslieder | Songs of Heaven
Britten • Pärt • Kaminski • Poulenc
1 CD | 69min | Nr. SWR19015CD
CD 1: » Benjamin Britten: A Ceremony of Carols op. 28
» Anon.: There is no rose
» Anon.: Verbum Patris humanatur
» Arvo Pärt: Sieben Magnificat-Antiphonen
» Heinrich Kaminski: Maria durch ein Dornwald ging
» Heinrich Kaminski: Laßt uns das Kindelein wiegen
» Heinrich Kaminski: Joseph, lieber Joseph mein
» Francis Poulenc: Quatre motets pour le temps de Noël für Chor a cappella
» Michael Praetorius: Es ist ein Ros entsprungen (Jan Sandström)

Engelschöre, Wiegenlieder, Marienhymnen – die Themen der Weihnachtslieder sind in allen Ländern Europas ähnlich. Und doch hat jedes Land, jede Region einen ganz eigenen Ton. Das liegt sicher nicht zuletzt daran, dass kein Fest so eng mit der Volkskultur verbunden ist wie Weihnachten und sehr weit in die Vergangenheit zurückreicht. Vom Mittelalter bis in die Gegenwart reicht denn auch die Auswahl der hier vorliegenden weihnachtlichen Kompositionen – von einem unbekannten Tonsetzer des 15. Jahrhunderts bis zu Jan Sandström.

Zentral ist dabei sicher Benjamin Brittens "A Ceremony of Carols", das sich ebenfalls aus alten Liedern speist und einer der schönsten Chorzyklen zum Thema Weihnachten überhaupt ist. Auch der estnische Komponist Arvo Pärt knüpft mit seinen "Magnificat-Antiphonen" an das Mittelalter an – eine magische Musiksprache zwischen Archaik und Moderne. Aus einer anderen Klangwelt kommen die Weihnachtsmotetten von Poulenc: er schafft einen mystischen Klangraum, den er mit Farben von großer Leuchtkraft erhellt. Raffiniert gearbeitet und trotzdem leicht und anmutig sind die weihnachtlichen Liedsätze von Heinrich Kaminski.

Diese CD ist ein Geheimtipp für alle diejenigen, die hinreißend schöne, mitreißend gesungene und intelligent ausgewählte weihnachtliche Chormusik hören möchten.

nach oben