Kontakt | Impressum
Deutsch | Englisch
 
Ivry Gitlis
Konzerte und Recital
2 CD | 2h 36min | Nr. SWR19005CD
CD 1: » Niccolò Paganini: Violinkonzert Nr. 2 h-Moll op. 7 (La Campanella)
» Johannes Brahms: Sonate Nr. 3 d-Moll op. 108 für Violine und Klavier
» Claude Debussy: Sonate Nr. 3 g-Moll L 140 für Violine und Klavier
» Camille Saint-Saëns: Introduction und Rondo capriccioso a-Moll op. 28
» Ernest Bloch: Nigun
» Henryk Wieniawski: Polonaise concertante Nr. 1 D-Dur op. 4
CD 2: » Paul Hindemith: Violinkonzert
» Roman Haubenstock-Ramati: Séquences für Violine und Orchester
» Béla Bartók: Konzert Nr. 2 Sz 112 für Violine und Orchester

Der aus Haifa stammende, seit langem in Paris ansässige Geiger Ivry Gitlis ist eine Legende unter den Violinisten. Gitlis, 1922 geboren, war einer der eminenten Geiger des 20. Jahrhunderts und selbst heute noch tritt er gelegentlich auf und unterrichtet. Man darf ihm getrost als György Cziffra der Violine bezeichnen, ein Mann des entfesselten, ungebärdig feinfühligen Geigenspiels, der mit seinen Einspielungen und Konzerten weit über den Erdball erhebliche Bereiche des klassischen, romantischen und zeitgenössischen Repertoires abdeckte; ein Weltbürger, dessen Wege ihn mit vielen starken musikantischen Persönlichkeiten zusammenführten, zu nennen wären nur Leonard Bernstein, Martha Argerich, George Szell oder Hans Rosbaud.

Die beiden vorliegenden CDs enthalten einige Highlights, darunter das zweite Bartók-Konzert, für dessen Interpretation Gitlis schon 1972 die Auszeichnung als "Schallplatte des Jahres" erhielt; oder das zweite Paganini-Konzert, das er nur selten spielte. Über diese und die weiteren Werke auf den CDs äußert sich Gitlis in einem Gespräch, das im Booklet enthalten ist. Ebenfalls enthalten sind aktuelle Fotos des mittlerweile 93-Jährigen Musikers.

nach oben