Kontakt | Impressum
Deutsch | Englisch
 
Brass Heroes: Herbert Joos
Change of Beauty
1 CD | | Nr. JAH-470
CD 1: » Herbert Joos: Change of Beauty

Live-Aufnahme vom 20. Januar 2017. Theaterhaus Stuttgart anlässlich der Verleihung des Ehren-Jazzpreises Baden-Württemberg an den Trompeter und Flügelhornisten Herbert Joos. Herbert Joos konnte für dieses Preisträgerkonzert eine All-Star-Besetzung der Improvisationskultur zusammenstellen. „Change of Beauty“ ist eine Orchestersuite von Herbert Joos, die anlässlich dieser Verleihung 2017 uraufgeführt wurde.

„Change of Beauty“ hat Herbert Joos seine Orchestersuite genannt, die er anlässlich der Verleihung des Ehren-JazzpreisesBaden-Württemberg 2017 uraufführte. Dass auch Schönheit nur im Wandel Bestand haben kann und immer eine Frage der Ansicht ist, ist eine Erkenntnis, die sich mit den Erfahrungen deckt, die Herbert Joos im Laufe eines schillernden Musikerlebens gemacht hat.

Denn der Trompeter, Flügelhornist und Komponist erschien zu einer Zeit in der Jazzszene, als die Gewissheiten bröckelten. Geboren 1940, beeinflusst von Individualisten der Musik wie Miles Davis, Chet Baker oder auch Billie Holiday, lernte er in Formationen wie dem Modern Jazz Quintet Karlsruhe zunächst einmal das Handwerk der Nachahmung, erlebte aber zugleich schon die Anfänge des ästhetischen Widerstands.

Er fand Gleichgesinnte, Kollegen wie Hans Koller, Wolfgang Dauner oder Albert Mangelsdorff, die sich ähnlich frech mit dem musikalischen Zeitgeist auseinandersetzen. Joos experimentierte mit der Nähe zur zeitgenössischen Klassik, zur Elektronik, bald aber wieder zu den Möglichkeiten der Naturklänge von der Trompete selbst bis hin zum Alphorn.

Viele seiner musikalischen Wegbegleiter wurden zu Freunden und so wundert es nicht, dass Herbert Joos für das Preisträgerkonzert eine All-Star-Besetzung der Improvisationskultur zusammenstellen konnte.

„Change Of Beauty“ ist dabei eine Möglichkeit des Resümierens, im Ineinander und Kontrast der Dynamiken, der Prinzipien von Orchesterfülle und Rücknahme auf die Transparenz einzelner Instrumente. Es ist das Wachsen eines Klangorganismus, nicht linear, eher in immer neuen, sich ergänzenden Näherungen.

nach oben