Kontakt | Impressum
Deutsch | Englisch
 
Géza Anda spielt Bartók & Tschaikowsky
1 CD | 72min | Nr. 94.225
CD 1: » Béla Bartók: Klavierkonzert Nr. 2 Sz 95 BB 101
» Peter Tschaikowsky: Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll op. 23
» Johannes Brahms: Intermezzo Es-Dur op. 117 Nr. 1

Erst Geza Anda verhalf dem 2. Klavierkonzert von Bartok zum internationalen Durchbruch – 1952 in Salzburg –, hier erklingt seine erste öffentliche Aufführung des Konzertes. Die vorliegende Aufnahme erlaubt einen faszinierenden Einblick in die Anfänge einer lebenslangen Passion und macht verständlich, warum Anda zur Darstellung dieses Konzertes besonders prädestiniert war. Auch mit Tschaikowsky hatte Anda sich bereits als sehr junger Mann beschäftigt, in späteren Jahren dieses bekannteste aller Klavierkonzerte jedoch nur noch sporadisch aufgeführt. Dieser Mitschnitt von 1973 dokumentiert einen beglückenden Abend, Klang, Anschlag und Phrasierung bleiben bei aller Lust an überschäumend-vitalistischen Gesten stets elastisch und differenziert. Die subtile, von erlesener Klangschönheit und erhabener Gelassenheit geprägte Interpretation des Intermezzos Es-Dur op. 117, Nr. 1 von Johannes Brahms, die Géza Anda im Anschluss an das Tschaikowsky-Konzert als Zugabe gab, führt zur poetischen Essenz dieses Spätwerks.

• Fünfte und letzte Folge der SWR-Aufnahmen Geza Andas

• Die erste Aufführung (und erste Aufnahme) Andas des 2. Klavierkonzertes von Bartok, dem er später zu Weltgeltung verhalf.

• Geza Anda ist nach wie vor aktuell als Vertreter einer künstlerischen Ehrlichkeit wie auch als Pianist mit tiefer Einsicht in die jeweiligen Werke.

• Erster und letzter Konzertmitschnitt des SWR von Anda auf einer CD – von 1950 und 1973.

nach oben