Kontakt | Impressum
Deutsch | Englisch
 
Diaghilev
Les Ballets Russes Vol. VII
1 CD | 67min | Nr. 93.265
CD 1: » Georges Auric: Les Fâcheux
» Georges Auric: La Pastorale

1924 und 1926 schrieb der damals noch sehr junge Georges Auric für Diaghilev zwei Ballette: „Les Facheux“ („Die Quälgeister“), gelten als sein bedeutendstes Ballett. Bühnenbild, Kostüme und Vorhang stammten von dem berühmten Maler Georges Braque. Es geht darum um einen jungen Mann, der seiner Geliebten folgt und immer wieder von verschiedenen Quälgeistern davon abgehalten wird, ihr seine Neigung zu erklären. Das Libretto stammt von Boros Kochno nach einer Vorlage von Molière. „La Pastorale“ wurde 1926 in der Choreographie von Georges Balanchine produziert. Es ist Aurics drittes und letztes Ballett für Diaghilev. Es geht darin um Dreharbeiten zu einem Film auf dem Land und die Spannungen zwischen Dorfbewohnern und Filmleuten.

Beide Werke wurden bisher noch nicht aufgenommen, es handelt sich also um Ersteinspielungen. Georges Auric selber schrieb später zwar auch Konzertmusik, vor allem jedoch wurde er berühmt durch seine Zusammenarbeit mit Jean Cocteau in dessen Filmen sowie für die Vertonung von ca. 150 weiteren Filmen bekanntester Regisseure. Mit diesen Balletten wift man also gewissermaßen einen Blick in die Anfangszeit des später berühmten Filmmusik-Komponisten Georges Auric.

nach oben