Kontakt | Impressum
Deutsch | Englisch
 
Diaghilev
Les Ballets Russes Vol. IV
1 CD | 77min | Nr. 93.234
CD 1: » Peter Tschaikowsky: Schwanensee op. 20a (Ballettsuite)
» Peter Tschaikowsky: Variation de la Fée de Lilas (bearbeitet v. Igor Strawinsky - aus: Dornröschen op. 66)
» Peter Tschaikowsky: Entr'acte (bearbeitet von Igor Strawinsky - aus: Dornröschen op. 66)
» Peter Tschaikowsky: L' oiseau bleu. Pas de deux (bearbeitet von Igor Strawinsky - aus: Dornröschen op. 66)
» Igor Strawinsky: Der Gesang der Nachtigall (Sinfonische Dichtung nach Hans Christian Andersen, 1917)

Die vierte Folge der Reihe „Les Ballets Russes“ stellt vor: Eine Suite aus Tschaikowskys „Schwanensee“-Ballettmusik; drei von Strawinsky bearbeitete Stücke aus Tschaikowskys „Dornröschen“, und Strawinskys „Chant du rossignol“, eine Umarbeitung von Musik aus seiner Oper „Die Nachtigall“. „Chant du Rossignol“ entstand auf Anregung Diaghilevs und hatte 1920 mit einem Bühnenbild von Matisse in der Choregraphie von Massine seine Theaterpremiere.

Die erste sowie die dritte Aufnahme dieser Serie wurden mit dem „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ geehrt.

Mit der Ankunft russischer Kunst in Paris Anfang des 20. Jahrhunderts öffneten sich für Ballett und Musik neue Horizonte. Der Impresario Serge Diaghilev arbeitete mit bedeutenden Choreographen, Tänzern, Malern und Komponisten zusammen, gemeinsam schufen sie teils bis heute legendäre Gesamt-Kunst-Werke. Für Diaghilevs Ballett-Truppe, die „Ballets russes“, schrieben die großen Komponisten Werke, die bis heute nichts an Originalität verloren haben. Die Serie „Diaghilev – Ballets russes“ von SWR music / hänssler CLASSIC hat das ehrgeizige Ziel, in den nächsten Jahren sämtliche Ballettmusiken, die Sergej Diaghilev bei den bedeutendsten Komponisten seiner Zeit für in Auftrag gegeben hat, zu veröffentlichen – darunter natürlich auch die heute nicht mehr so bekannten Stücke.

nach oben