Kontakt | Impressum
Deutsch | Englisch
 
Elgar Edward »In the South - Konzertouvertüre op. 50 (Alassio)« | Elgar Edward »Introduction and Allegro op. 47« u.a.
1 CD | 70min | Nr. 93.191
CD 1: » Edward Elgar: In the South - Konzertouvertüre op. 50 (Alassio)
» Edward Elgar: Introduction and Allegro op. 47
» Edward Elgar: Enigma-Variationen op. 36 für Orchester

Die Enigma-Variationen sind ohne Zweifel das bekannteste Werk Edward Elgars und auch das erste meisterhafte größere Stück, das er komponierte. Sie brachten ihm internationale Anerkennung und England zugleich wieder einen Platz auf der musikalischen Landkarte ein. Elgar komponierte diese Variationen 1899, das zugrunde liegende Thema stammt ebenfalls von ihm. In den 13 Variationen und dem Finale charakterisiert der Komponist einige seiner Freunde, von denen nur die Initialen genannt sind – es blieb also für die Öffentlichkeit zunächst ein Rätsel – ein „Enigma“ – um wen es sich handelte. Aber Elgar sprach auch über eine sehr bekannte Melodie, die er in seiner Komposition versteckt und die niemand entdeckt habe. Das ist bis heute so geblieben. Ein zweites Rätsel also. Trotz der Rätsel-Idee ist das Werk überaus wirkungsvoll, klar strukturiert, hervorragend instrumentiert, farbenreich, die einzelnen Variationen zwingend.

Darüber hinaus dirigiert der britische Stardirigent Roger Norrington zwei weitere Meisterwerke Elgars von etwas kleinerem Zuschnitt. Wie gewohnt spielt das Radio-Sinfonieorchester Stuttgart wieder nach historisierend-authentisierender Manier ohne Vibrato und beschwören so den Orchesterklang der vorletzten Jahrhundertwende herauf – also jene Zeit, in der die Enigma-Variationen entstanden.

nach oben