Kontakt | Impressum
Deutsch | Englisch
 
Bruckner Anton »Sinfonie Nr. 9 d-Moll«
1 CD | 62min | Nr. 93.186
CD 1: » Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 9 d-Moll

»Endlich ist mit Bruckner wieder Gesang in die Welt gekommen, ein gutes Gewissen dazu«, heißt es im »Geist der Utopie« von Ernst Bloch (1918). Erstaunlicherweise hat Anton Bruckners Musik häufig Unterstützung von unerwarteter Seite erhalten wie vom marxistischen jüdischen Philosophen des Expressionismus Ernst Bloch. Die sich in größten Dimensionen abspielende, in sich ruhende, zum Feierlichen neigende Musik Bruckners lässt von der Erschütterung noch wenig ahnen, die Schönbergs Wende zum aphoristischen Stück zehn Jahre nach Bruckners Tod auslöste. Ihre Katastrophen spielen sich unter der Außenhaut ab. Doch befriedigte sie Sehnsüchte, welche die zunehmend zum Kürzelhaften und Kurzatmigen neigende Musik des 20. Jahrhunderts nicht befriedigen konnte. Es ist das letzte Orchesterwerk in einer Reihe von neun ähnlich aufgebauten, ähnlich bedeutungsvollen und gewichtigen Sinfonien, die Bruckner hinterlassen hat. Vollendet hat er nur drei Sätze; am Finale laborierte der frühzeitig gealterte, schwer kranke Komponist fast zwei Jahre lang bis kurz vor seinem Tod 1896.

93.186 Beiheft-Text als pdf (48 KB)

nach oben