Kontakt | Impressum
Deutsch | Englisch
 
Strauss • Nono • Wagner
1 CD | 72min | Nr. 93.179
CD 1: » Richard Strauss: Der Abend op. 34 Nr. 1 für (1897)
» Luigi Nono: Sarà dolce tacere für 8 Solostimmen
» Clytus Gottwald: Träume (Bearb. für Chor a cappella)
» Luigi Nono: Cori di Didone für Chor und Schlagzeug (1958)
» Clytus Gottwald: Im Treibhaus (Bearb. für Chor a cappella)
» Luigi Nono: Liebeslied für gemischt. Chor und Instrumente
» Richard Strauss: Hymne op. 34 Nr. 2 (1897)
» Clytus Gottwald: Ich bin der Welt abhanden gekommen
Pressestimmen:
...the various acoustics are beautifully matched and the programme sounds consistently resplendent.
BBC music magazine
An diesem Ensemble führt kein Weg vorbei...
Klassik.com

Die Edition exponiert drei unterschiedliche, einander völlig fremde Antworten auf der Suche nach Expressivität und nach der Lösung des alten Problems, Text und Musik zu einer Einheit zu verschmelzen. Das gemeinsame Thema »Leidenschaft und Liebesleid«, das diese Kompositionen inhaltlich verbindet, ist den Texten dieser Chorwerke abgerungen: es sind poetische Liebeserklärungen, Naturschilderungen mit erotischen und zärtlich- intimen Bildern, Gedichte, die von unerfüllter Sehnsucht und von zerberstenden Seelen sprechen. In ihrer poetischen Qualität eröffnen die Gedichte eine Bandbreite, die nicht weniger unterschiedlich ist als die Vertonungen, zu denen sie die drei Komponisten provoziert haben. Luigi Nonos Liebeslied ist ein sehr persönliches Dokument, ein »Gelegenheitswerk«. Luigi Nono hat es unter dem Eindruck seiner ersten Begegnung mit Nuria Schönberg (der Tochter des Komponisten, Nonos späterer Frau) geschrieben. Es ist eine ganz private Liebeserklärung, von ihm selbst in deutscher Sprache und in stilistischer Anlehnung an den verehrten Dichter Cesare Pavese geschrieben und wenig später für Nuria vertont.

93.179 Beiheft-Text als pdf (71 KB)

nach oben