Kontakt | Impressum
Deutsch | Englisch
 
Legends Live »Cannonball Adderley Quintet Vinyl Edition«
1 LP | 47min | Nr. 101712
LP 1: » Joe Zawinul: Rumpelstiltskin
» Nat Adderley: Sweet Emma
» Nat Adderley: Oh Babe
» Roebuck Staples: Why Am I Treated So Bad
» Joe Zawinul: The Painted Desert
» Nat Adderley: Work Song

Die Seele des Südens

Adderley wurde im Miles Davis Quintet mit Kind of Blue unsterblich – und sein Something Else ist vielleicht das beste Blue Note-Album. Das war Ende der 50er Jahre. Zehn Jahre später ist er mit seinem Quintett in Europa und gastiert in Stuttgart. Schon beim Soundcheck müssen die Musiker die besondere Atmosphäre der Liederhalle gewittert haben; das Konzert am Abend wird zum Highlight. Ob Soul Jazz und Blues (Sweet Emma, Why Am I Treated So Bad), ob zeitgemäß free (Somewhere), ob Gassenhauer voll cleverer Kommerzialitat (Work Song, Walk Tall): zu hören ist souveräne Quintett- Kunst – in einer Zeit, als sich die klassische Formation des Bebop schon überlebt hat. Und Zawinul! Eigentlich ist es sein Konzert. Rabenschwarz am Keyboard (Oh Babe), swingend und schrag am Flugel (Rumpelstiltskin, The Painted Desert). Ein Kobold macht Feuer – als wolle er sich die Hypnose vom Leib spielen, der er im Monat zuvor bei der Aufnahme von In A Silent Way ausgesetzt war. Etwas hört auf und Neues beginnt. Things Are Getting Better. Im Jahr darauf probieren die Adderley-Brüder Bigband-Collagen und Weltmusik. Zawinul gründet Weather Report und stürmt in den Weltruhm. Es bleibt das Konzert vom Marz 1969: Vermächtnis eines einzigartigen Quintetts. Soulful und swingend, alterslos klassisch bis auf den heutigen Tag.  

nach oben